Mickael Spadaccini

Mickael Spadaccini

Spinto Tenor

Hire Mickael Spadaccini ›
«- [ ] DEUTSCHLAND KULTURADIO 

 "Mickael Spadaccini als Hoffmann ist ein biegsamer, hell strahlender Tenor, der mit gewaltigem Körpereinsatz spielt und eine Arie unter der Dusche singt. " 

 WEST DEUTSH ZEITUNG " Jede Person stellt sie mit ihrer wandelbaren Stimme anders dar. Mickael Spadaccini hat einen beweglich-strahlenden Tenor und spielt den Hoffmann mit grandiosen Gesten." 

 - [ ] ONLINE MUSIK MAGAZINE 

 "Musikalisch glänzt Mickael Spadaccini  mit enormen stimmlichen Reserven ." Hoffmann  Spadaccini  "klingt immer noch frisch, wenn er zu seiner großen Arie im vierten Akt ansetzt, in der er den flüchtigen Genuss der sinnlichen Lust preist. " 

 - [ ] DER NEUE MERKER 

 "Solisten werfen sich mit einer Vehemenz in ihre Aufgaben hinein, dass man als Zuschauer nachgerade erschrickt. Das gilt in Sonderheit für den italienisch-belgischen Tenor MICKAEL SPADACCINI als Hoffmann, welcher sogar die Duschszene überzeugt mitzumachen scheint. Er besitzt einen schönen, geschmeidigen Tenor mit voluminöser Höhe!" 

 - [ ] NOZ "Dass der Hoffmann als kräftezehrende Tenor -partie gilt, konnte Mickael Spadaccini nicht restlos überspielen.Doch verfügt sein Tenor über genügend Strahlkraft und lyrische Wärme,um die Mammutaufgabe vorzüglich bestehen zu können."   Tosca and JenuFa Darmstadt   http://m.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/region-bergstrasse/bei-der-premiere-von-jenufa-stimmte-einfach-alles-1.3189448 
"In Darmstadt brilliert Mickael Spadaccini als flatterhafter, oberflächlicher Stewa mit kräftiger Stimme und großer Spielfreude" 
http://www.echo-online.de/freizeit/kunst-und-kultur/theater/musiktheater/unfertig-wie-das-leben-selbst_17727858.htm 
"Mickael Spadaccini ist ein mit geschmeidigem Tenorklang auftrumpfender Stewa"»
News paper (2017)
«Der Belgier Mickail Spadaccini dagegen, der erst 14 Tage vor der Premiere für den erkrankten Michael Pflumm eingesprungen war, mobilisierte für seinen Romeo die ganze Herrlichkeit und Stilsicherheit eines italienischen Spinto-Tenors, was bestens funktionierte, sich aber in all seiner Vitalität und Grandezza»
http://www.die-deutsche-buehne.de/Kritiken/Musiktheater/Riccardo+Zandona/Giulietta+e+Romeo/Romeos+letzter+Traum (2017)
«Das Casting erweist sich als Glücksgriff. Mickael Spadaccini, ein junger Tenor mit großem Potenzial, sichtlicher Spielfreude, dem man das Staunen abspürt, dessen Stimme über virile Geradlinigkeit verfügt,...»
Frank herkommeRr (2017)
2017Bizet: CarmenDon José
2017Puccini: ToscaMario Cavaradossi
2017Puccini: La RondineRuggero Lastouc
2017Puccini: Madama ButterflyPinkerton
2017Puccini: Manon LescautChevalier Des Grieux
2017Puccini: EdgarEdgar
2017Puccini: TurandotCalaf
2017Leoncavallo: PagliacciCanio
2017Mascagni: Cavalleria RusticanaTuriddu
2017Massenet: WertherWerther
2017Offenbach: Les Contes d'HoffmannHoffmann
2017Verdi: AidaRadamès
2017Verdi: RigolettoThe Duke Of Mantua (duca Di Mantova)
2017Verdi: AttilaForesto
2017Verdi: ErnaniErnani
2017Verdi: La Forza del DestinoDon Alvaro
2017Verdi: La TraviataAlfredo Germont
2017Verdi: NabuccoIsmaele
2017Verdi: Il TrovatoreManrico
2017Donizetti: Caterina CornaroGerardo
2017Vaccai: Giulietta e RomeoRomeo
2017Zandonai: Romeo e GiuliettaGiulietta
2017Gounod: Roméo et JulietteRoméo
2017Berlioz: La Damnation de FaustFaust
2017Massenet: ManonLe Chevalier Des Grieux
2017Verdi: Simon BoccanegraGabriele Adorno
2017Giordano: Andrea ChénierAndrea Chénier
2017Janáček: JenůfaJenufa
2017Verdi: Oberto, Conte di San BonifacioOberto
2017Verdi: MacbethMacduff
2017Verdi: Luisa MillerRodolfo
2017Verdi: I Lombardi alla Prima CrociataOronte
2017Verdi: Un ballo in mascheraRiccardo (gustavus Iii)

Bio






Mickael Spadaccini
TENOR
The Italian-Belgian tenor Mickael Spadaccini received the Nikolai Giaurov Prize by Mirella Freni in the age of 19. After that, Numerous international awards followed.
He studied at the Conservatoire Royal de Liège with Maestro Nicolas Christou, at the Università del Belcanto in Bologna with Mirella Freni and Accademia Verdiana with Carlo Bergonzi. Spadaccini had the opportunity to work on vocal Technik and Interpretation with Nicola Martinucci, Peter Dvorsky, Angelo Loforese, Nadine Denise, Mirella Freni, Giorgio Merighi, Gianfranco Cecchele.
He made his debut in 2008 as Ismaele ("Nabucco") with Dimitra Theodossiou at the Teatro Municipale of Reggio Emilia under the direction of Michele Mariotti. Since 2008, Spadaccini has already appeared in 30 tenor roles, for example as Werther (Werther), Aida(Radames), Macbeth(Mc Duff) La Traviata(Alfredo),Manon Lescaut(Des Grieux),Cavalleria rusticana(Turiddu), Pagliacci(Canio),Rigoletto(il Duca) ,Carmen(Don josé), Caterina (Cornaro), La Damnation de Faust(Faust),Romeo et Juliette from Gounod(Romeo),Giulietta e Romeo from Zandonai(Romeo),Aladino e la lampada magica(Aladino),Les contes d Hoffman(Hoffman),Manon de Massenet(Des Grieux),Madama Butterfly(Pinkerton),La Boheme(Rodolfo),Tosca (Cavaradossi),la Rondine(Ruggiero),Edgar (Edgar),Attila(Foresto),Jenufa from Janacek(Steva) and others.

Engagements led Spadaccini all over the World in opera houses in Reggio Emilia, Cagliari, Como, Brescia, Pavia, Cremona, Lucca, Pisa, Jesi, Ferrara, Modena, Torino,Roma, Milano,Napoli,Tallin, Riga, Vilnius, Paris,Nancy, Liège, Gent, Mumbai, Brno, Prague,Bremen, Dresden, Braunschweig, Munchen ,Saarbrücken, Osnabruck,Buenos Aires,Amsterdam ,Moscou.
He worked with conductors such as Michele Mariotti, Matteo Beltrami, Antonello Allemandi, Riccardo Frizza, Roberto Zarpellon ,Will Humburg,Lopez cobos ,Stefano Ranzani, Christian Thielemann.

His most recent engagements were "Les Contes d'Hoffmann" at all the opera houses of the Circuito Lirico Lombardo, at the Teatro Pergolesi in Jesi and "Tosca" and "La traviata" in Brno. In April 2015 Spadaccini made his debut at the Easter Festival Salzburg with »Cavalleria rusticana / Pagliacci« under Christian Thielemann (cover Turridu and Canio) of Jonas Kauffmann.


In the season 2015/2016 Spadaccini had successful debuts at the season opnening of Teatro Colon buenos Aires in Argentina,Teatro all opera Di Roma and in Teatro Verdi di Trieste (title part in Massenet's Werther), as well as at the Teatro Regio Torino (Cavaradossi), at the Semperoper Dresden (Turiddu / Canio), at the Staatstheater Darmstadt Cavaradossi in Tosca and as Ruggiero in New Production of Puccini's La Rondine at the Graz Opera Regie From Rolando Villazon.



Spadaccini also sung the Main part Romeo in Zandonai's "Romeo and Giulietta" in Braunschweig Oper.
His next coming engagements in 2017/2018 are Cavaradossi (Tosca)in Darmstadt, Edgar from Pucci in "St Gallen Festpiele", Don josé (Carmen) in Opéra Royale de Wallonie (Liege),Pinkerton in (Madama Butterfly) in Teatro Pergolesi a Jesi,"Don josé" in Carmen and "Des Grieux" Manon in Vilnius Lithuanian National Theater And Bratislava National Theater.














Bereits im Alter von 19 Jahren erhielt der italienisch-belgische Tenor Mickael Spadaccini (geb.1984) aus der Hand von Mirella Freni den „Nikolai-Giaurov-Preis“, dem in den Folgejahren zahlreiche weitere internationale Auszeichnungen folgten.


Seine sängerische Ausbildung absolvierte er am Konservatorium „Royal de Liége“ in der Klasse von Prof. Nicolas Christou, an der „Università des Belcanto“ in Bologna unter Mirella Freni und an der „Accademia Verdiana“ in der Klasse von Carlo Bergonzi.
Desweiteren arbeitete Spadaccini an seiner Gesangstechnik und Interpretation mit Nicola Martinucci, Peter Dvorsky, Angelo Loforese, Nadine Denise, Giorgio Merighi, Gianfranco Cecchele und Nunzio Todisco.

Sein Debut gab Spadaccini im Jahre 2008 in der Rolle als Isamel („Nabucco“) am „Teatro Municipale of Reggio Emilia“ unter der Leitung von Michele Mariotti. Seitdem konnte man ihn in 30 Tenor-Partien hören, unter anderem Werther („Werther“), Radames („Aida“), Mc Duff („Macbeth“), Alfredo („La Traviata), Des Grieux („Manon Lescaut“ von Puccini), Turiddu („Cavalleria rusticana“), Canio („Pagliacci“), il Duca („Rigoletto“), Don José („Carmen“), Cornaro („Caterina“), Faust („La Damnation de Faust“), Romeo („Romeo et Juliette“ von Gounod), Romeo („Giulietta e Romeo“ von Zandonai), Aladino („Aladino e la lampada magica“), Hoffman („Les contes d Hoffman“), Des Grieux („Manon“ von Massenet), Pinkerton („Madama Butterfly“), Rodolfo („La Boheme“), Cavaradossi („Tosca“), Ruggiero („la Rondine“), Edgar („Edgar“), Foresto („Attila“), Steva („Jenufa“ von Janáček) und weitere.

Nationale und Internationale Engagements führten Spadiccini in Opernhäuser nach Cagliari, Como, Brescia, Pavia, Cremona, Lucca, Pisa, Jesi, Ferrara, Modena, Torino, Rom, Mailand, Neapel, Tallin, Riga, Vilnius, Paris, Nancy, Liège, Gent, Mumbai, Brünn (CZ), Prag, Bremen, Braunschweig, München, Saarbrücken, Osnabrück, Darmstadt, Dresden, Moskau, Buenos Aires und Amsterdam, wo er für seine Rolle als Des Grieux im Concert Gebauw große Erfolge feierte.
​Im April 2015 sang Spadaccini während der „Osterfestspiele Salzburg“ sein Debüt als Cover von Jonas Kaufmann in „Cavalleria rusticana“ und „Pagliacci“ unter der Leitung von Christian Thielemann.
​Die Spielzeit 2015/2016 eröffnete Spadaccini erfolgreich als Werther im „Teatro Colon“ in Buenos Aires. Im gleichen Jahr erntete er großen Beifall am „Teatro all opera Di Roma“ (Werther), am „Teatro Verdi di Trieste“ (Werther) ebenso wie am „Teatro Regio Torino“ (Cavaradossi), in der Semperoper Dresden (Canio) und am Staatstheater Darmstadt als Cavaradossi in „Tosca“ sowie als Ruggiero in der neuen Produktion von Puccini's „La Rondine“ in der Regie von Rolando Villazon an der Oper in Graz.
In der Spielzeit 2016/2017 übernahm Spadaccini unter anderem den Romeo von Zandonai’s gleichnamiger, aber selten gespielter Oper „Gulietta e Romeo“ an der Oper in Braunschweig.
In der aktuellen Spielzeit 2017/2018 ist Spadaccini zu sehen am Staatstheater Darmstadt als Cavaradossi („Tosca“), als Edgar („Edgar“) während der "St. Gallen Festpiele", als Don José („Carmen“) in der „Opera Royale de Wallonie Liége“, als Pinkerton („Madama Butterfly“) in „Teatro Pergolesi a Jesi“, Don José und Des Grieux („Manon“) am „Vilnius Lithuanian National Theater“ und am „Bratislava National Theater“ (SK).
Im Laufe seiner Karriere arbeitete Spadaccini mit zahlreichen Dirigenten wie Michele Mariotti, Matteo Beltrami, Antonello Allemandi, Riccardo Frizza, Will Humburg, Jonathan Webb, David Parry, Lopez Cobos, Ira Levin, Stefano Ranzani, Christian Thielemann.


Read More

Photos

CV & Repertoire

Musical Work Role Jump-in ready? Company Year
Bizet: Carmen Don José Opéra Royal de Wallonie 2018
Puccini: Madama Butterfly Pinkerton Teatro G.B. Pergolesi di Jesi 2018
Massenet: Manon Le Chevalier Des Grieux Lithuanian National Opera 2018
Offenbach: Les Contes d'Hoffmann Hoffmann Oper Wuppertal 2018
Puccini: Edgar Edgar St Galler Festspiele 2018