Marco Vassalli

Marco Vassalli

Lyric Baritone

The voice with all its beauty and warmth
Hire Marco Vassalli ›
«"Intensiv und charismatisch" ....Die große varibilität seiner Stimme sowie der differenzierte umgang mit ihr, vom hauchzarten pianossimo bis zum energischen fortissimo, gepaart mit großer musikalität und technik zeichnen marco vassalli aus....»
westfälische nachrichten, 29.11.2017 (2018)
«Marco Vassalli ist ein Barbier (Barbiere di siviglia) wie aus dem Katalog: ein muskulöser latin lover mit schwarzen locken, findig, witzig, auch wenn eine leiche verschwinden muss, mit noblem, beweglichem bariton.»
Neue osnabrücker Zeitung, 20.6.2011 (2018)
«Mrco Vassalli als Edwin (csardasfürstin): er lässt seinem wunderschön strömenden, edlen Bariton freien lauf und legt all sein Liebesleid in seine stimme.»
Opernnetz, 16.2.2011 (2018)
2017Lehár: Die Lustige WitweCount Danilo Danilovitsch
2016Lortzing: Der WildschützCount Eberbach
2013Puccini: La BohèmeMarcello
2013Strauss J.: Die FledermausDr Falke
2011Debussy: Pelléas et MélisandePelléas
2011Kálmán: Die CsárdásfürstinEdwin Ronald
2009Bizet: CarmenDancaïre
2009Verdi: Don CarloRodrigue
2009Offenbach: Les Contes d'HoffmannHermann
2005Mozart: Die ZauberflötePapageno

Bio


Mit italienischen Wurzeln am Bodensee aufgewachsen, begann Marco Vassalli sein Gesangsstudium bei Kammersängerin Edda Moser an der Hochschule für Musik in Köln und beendete dieses mit Auszeichnung.

Seit geraumer Zeit arbeitet er mit Maria Baldauf in Zürich.

Noch vor Beginn seines Gesangsstudiums stand auf dem Konzertpodium. Inzwischen kann er auf ein breites Repertoire an Oratorien, Kantaten, Passionen und Messen verweisen wie z.B. "Matthäus-Passion", "Johannes-Passion", "Weihnachtsoratorium" von Bach, "Die Schöpfung" von Haydn, "Messiah" von Händel, "Requiem" von G.Fauré, G.Verdi, M.Duruflé und 9.Sinfonie von Beethoven.

Seine Liederabende finden stets sowohl beim Publikum als auch bei der Presse exzellente Resonanz und künstlerische Anerkennung.

Vor allem aber ist er auf der Opernbühne zuhuase; Gastverpflichtungen führten ihn u.a. an der Deutschen Oper Berlin, zu den Dresdner Festspielen, an das Opernhaus Köln, an das Teatro Poliziano Montepulciano, an das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, an das Festspielhaus Baden-Baden und an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf, sowie an die Musik Staatsoper Istanbul und die Staatsoper Hannover.
Zu seinen wichtigsten Partien zählen ua: "Papageno" (Zauberflöte), "Conte Almaviva" (Le Nozze di Figaro), "Dottor Malatesta" (Don Pasquale), "Wolfram von Eschenbach" (Tannhäuser), "Figaro" (Il Barbiere di Siviglia), "Marchese di Posa" (Don Carlo), "Marcello" (La Bohème), "Edwin" (Csardasfürstin), "Graf Danilo" (Lustige Witwe) und "Gabriel von Eisenstein" (Fledermaus), "Pelleas" ( Pelleas und Melisande).  Im Mai 2004 sang er unter der Leitung von Thomas Hengelbrock in Verdis "Rigoletto" in der Inszenierung von Philippe Arlaud  den Graf von Ceprano (Fernsehproduktion des ZDF / 3Sat im Rahmen der "Herbert von Karajan-Festspiele" im Festspielhaus Baden-Baden) . Ebenfalls im Festspielhaus Baden-Baden sang Marco Vassalli den "4. Knappen" in Richard Wagners "Parsifal" (DVD-Produktion der RM-Productions); Die Musikalische Leitung hatte Kent Nagano , das Werk wurde von Nikolaus Lehnhoff inszeniert.


Von Oktober 2003 bis August 2005 war  Marco Vassalli Mitglied im   Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf engagiert. Hier sang er ua Schlemihl / Hermann in "Hoffmanns Erzählungen" und den Papageno aus Mozarts Zauberflöte in der Inszenierung von Christof Loy. 



Von September 2006 bis August 2012 war er  Ensemblemitglied der Städtischen Bühnen Osnabrück. Hier sang er neben vielen großen  Fachpartien auch zahlreiche Uraufführungen wie zum Beispiel "Neda, der Ruf" von Nader Mashayekhi "Operette" von Mairo Wiegand, "Rotkäppchen, lauf" und "Schön, schöner Schneewittchen" in Koproduktion mit dem  "ADEvantgarde Festival"  in München und 2016 auch bei der Münchener Biennale.

The German baritone, Marco Vassalli was born of
Italian roots. He grew up on Lake Constance and began his singing studies in
1997 at the Hochschule für Musik in Cologne. Since 1999, he studied there with
Kammersängerin Professor Edda Moser. In October 2002, he finished his graduate
studies there with honours. Since then he worked with Maria Baldauf in Zürich.

He received Master-classes with Nico Castel (New
York), Peter Schreier (Dresden), Christa Ludwig (Villecroze) and Hans Sotin
(Munich).



Even before the start of his singing studies in
Cologne, Marco Vassalli stood on the concert podium. Meanwhile he was acquired
a wide repertoire of oratorios, cantatas, Passions and masses, such as
“Matthäus-Passion BWV 244”, “Magnificat BWV 243”, “Weihnachtsoratorium BWV 248”
by J.S. Bach. “Die Schöpfung” by J.Haydn, “Messiah” by G.F. Handel, “Requiem”
by G. Fauré, G. Verdi and Maurice Duruflé. A concert tour with J.S. Bach’s “Johannes-Passion
BWV 245” led him from the Morgenlandfestivals Osnabrück to Tehran in Iran and
with Lindbergs “Requiem” to Syria and Jordania.  His other stations were: Hoher Dom zu
Osnabrück, Philharmonie Köln, Berliner Dom and the Beethovenhalle Bonn. His
lieder recitals have been with received excellent resonance and artistic
recognition by both the public and the press.



Above all, Marco Vassalli is at home on the opera
stage; guest engagements have led him, among others venues, to the Deutsche
Oper Berlin, the Dresdner Festspiele, the Opernhaus Köln, the Teatro Poliziano
in Montequlciano, the Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, the
Festspielhaus Baden-Baden, the Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf, Staatsoper
Hannover and the Istanbul State Opera. His main roles include: Papageno
(Zauberflöte), Conte Almaviva (Le nozze di Figaro), Dottor Malatesta (Don
Pasquale), Wolfram von Eschenbach (Tannhäuser), Figaro (Il barbiere di
Siviglia), Marchese di Posa (Don Carlo), Pelleas (Pelleas et Melisande), Count
Danilo (Lustige Witwe), Edwin (Csardasfürstin), Graf Réné (Graf von Luxemburg)  and Gabriel von Eisenstein (Fledermaus).



In May 2004 he sang under the baton of Thomas
Hengelbrock in Verdi’s “Rigoletto” in the staging of Philippe Arlaud the Count
of Ceprano (production of ZDF/3sat under the “Herbert von Karajan-Festspiele”
at the Festspielhaus Baden-Baden). Also at the Festspielhaus Baden-Baden he
sang 4.Knappe in Richard Wagner’s Parsifal (DVD-production of RM-Productions),
the musical director was Kent Nagano, the work was staged by Nikolaus Lehnhoff.
In September 2005 he appeared at the Internationale Beethovenfest in Bonn in an
aria concert with the WDR-Rundfunkorchester under the baton of Helmuth
Froschauer on the occasion of the 50
th
Anniversary of the death of
Thomas Mann.



From October 2003 to August 2005 Marco Vassalli was a
member of the Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein Düssledorf. Here he sang,
among other things, Schlemihl/Hermann in “Hoffmanns Erzählungen“ and Papageno
form Mozart’s “Zauberflöte“ both in production by Christof Loy.



From September 2006 to August 2012 he was an ensemble
member of the Städtischen Bühnen Osnabrück. Here he sang next to various
huge/large Fachpartien a lot of Uraufführungen such as: “Neda, der Ruf” von
Nader Mashayekhi, “Operette” von Mario Wiegand. “Rotkäppchen, lauf” u.a. in cooporation
with the Adevantgarde  Festival in
Munich.



From
2012 til 2018 Marco Vassalli had engagements at the Theater Flensburg
and at the Theater Heidelberg, at the Theater Altenburg/Gera, at the Theater
Osnabrück and at the Staatsoper Hannover.

Read More

Photos

CV & Repertoire

Musical Work Role Jump-in ready? Company Year
Rossini: Il Barbiere di Siviglia Figaro 1 week Theater Osnabrück Und Osnabrücker Symphonieorchester 2018
Offenbach: Les Contes d'Hoffmann Peter Schlémil 1 week Deutsche Oper am Rhein 2018
Haydn: Die Schöpfung (The Creation) Bass Berliner-oratorienchor 2018
Lehár: Die Lustige Witwe Count Danilo Danilovitsch 24 hours Theater Osnabrück Und Osnabrücker Symphonieorchester 2017
Lortzing: Der Wildschütz Count Eberbach 24 hours Theater Osnabrück Und Osnabrücker Symphonieorchester 2016