Kirsten Labonte

Kirsten Labonte

Lyric Coloratura Soprano

Hire Kirsten Labonte ›
«....überzeugt die junge Sängerin mit emotionaler Tiefe und flirrender Sinnlichkeit.»
Klassik.com - Benjamin Künzel (2016)
«Leidenschaft: Kirsten Labonte als Gräfin Violante Onesti verleiht der Inszenierung mit klarem Koloraturen und energiegeladenem Spiel Schwung.»
Neue Westfälische - Ralf Bittner (2017)
«Kirsten Labonte gibt die Hilda als moderne Lucia, die die halsbrecherischen Koloraturen und unbequemen Intervalle grandios meistert.»
Neue Westfälische - Matthias Gans (2017)
2017Henze: Elegy for Young LoversHilda Mack
2016Muno: Sogno d'un mattino di primaveraSimonetta
2016Mozart: Die ZauberflöteKönigin der Nacht (Queen of the Night)
2015Bock: Fiddler on the RoofChava
2015Mozart: Die Gärtnerin aus LiebeSandrina
2015Strauss J.: Die FledermausAdele
2015Boulanger L.: Clairières dans le ciel No. 1Sopran
2015Puccini: La BohèmeMusetta
2014Benatzky: Meine Schwester und IchIrma
2014Mozart: Die ZauberflöteErste Dame (First Lady)
2014Mozart: Die ZauberflöteKönigin der Nacht (Queen of the Night)

Bio

Kirsten Labonte is a sought after freelance opera and concert singer. In the 2016-17 season, she will be appearing at Landestheater Detmold as guest in the roles of Sister Robert Anne in Non(n) sens (D. Goggin) and Hilda Mack in Elegy for Young Lovers (HW Henze).
Kirsten was a member of the Landestheater Detmold opera studio from 2014-16, where she took on important roles such as, Adele in Die Fledermaus (J. Strauss), Musetta in La Bohème (G. Puccini), Sandrina in Gärtnerin aus Liebe, and Queen of the Night in The Magic Flute (both WA Mozart). She was honoured twice with the Detmold Theatre Prize (2014/15 young talent award, 2015/16 award as best musical theatre singer) and the special acknowledgement of both the Detmold theatre and its audience.
After completing her high school diploma at the Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz, Kirsten Labonte studied singing, vocal pedagogy (class Prof. Gerhild Romberger) and song interpretation (class
Prof. Manuel Lange) at the Hochschule für Musik in Detmold. She completed her education in master classes with Ruth Ziesak, Axel Bauni, Ralf Gothóni, András Schiff and Peter Kooij. Kirsten continues her vocal training under the tutelage of Finnish soprano Eeva Tenkanen.
In 2014 Kirsten Labonte participated in the International Hans Gabor Belvedere Singing Competition 2014, and only a few months later was a finalist in the Bundeswettbwerb Gesang at the Deutsche Oper Berlin.
In addition to her passion for the operatic stage, Kirsten Labonte is an accomplished recitalist. In March 2015, she organized a song evening with Prof. Peter Kreutz at the Theater Gütersloh as
part of the Forum Lied festival. Kirsten Labonte also has a strong affinity for contemporary music. In April 2016, she performed the role of Simonetta in the world premiere of the opera Sogno d'un mattino di primavera at the Landestheater Detmold.  In June 2016, she sang the first-ever performance of Aribert Reimann's Vokalise für Koloratursopran, with the composer in attendance, at the Konzerthaus Detmold.
This season, Kirsten Labonte will be performing in concerts with the Detmold Chamber Orchestra, the Nordwestdeutsche Philharmonie and the Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld with the Music Association
of the City of Bielefeld.







Die freischaffende Opern- und Konzertsängerin Kirsten Labonte wird in der laufenden Spielzeit am Landestheater Detmold als Gast in den Rollen Schwester Robert Anne in „Non(n)sens“ (D. Goggin) und Hilda Mack in „Elegie für junge Liebende“ (H. W. Henze) zu hören sein.


Schon als Mitglied des dortigen Opernstudios (2014-16) übernahm sie bedeutende Rollen ihres Fachs wie Adele in „Die Fledermaus“ (J. Strauss), Musetta in „La Bohème“ (G. Puccini), Sandrina in „Gärtnerin aus Liebe“ und Königin der Nacht in „Die Zauberflöte“ (beides W. A. Mozart). Darüber hinaus wurde ihrer Arbeit zwei Mal mit dem Detmolder Theaterpreis (2014/15 Nachwuchspreis, 2015/16 Preis als Beste Sängerin Musiktheater) die besondere Würdigung des Theaters und dessen Publikums zuteil.

Nach ihrem Abitur am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz studierte Kirsten Labonte an der Hochschule für Musik Detmold Gesang, Gesangspädagogik (Klasse Prof. Gerhild Romberger) und Liedgestaltung (Klasse Prof. Manuel Lange). Sie rundete ihre Ausbildung durch Meisterkurse bei Ruth Ziesak, Axel Bauni, Ralf Gothóni, András Schiff und Peter Kooij ab und wird bis heute von der finnischen Sopranistin Eeva Tenkanen stimmlich betreut.

2014 war Kirsten Labonte beim „Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb“ Teilnehmerin der Finalrunden und nur wenige Monate später Finalistin in der Deutschen Oper Berlin beim „Bundeswettbwerb Gesang“.

Neben ihrer Leidenschaft für die Opernbühne liegt ihr auch der Liedgesang sehr am Herzen. So gestaltete sie unter anderem im März 2015 im Rahmen des Festivals „Forum Lied“ einen Liederabend mit Prof. Peter Kreutz im Theater Gütersloh. Außerdem findet Kirsten Labonte großen Gefallen an der Arbeit im Bereich der Neuen Musik. Im April 2016 übernahm sie die Rolle der Simonetta in der
Uraufführung der Oper „Sogno d’un mattino di primavera“ (A. Muno) am Landestheater Detmold und sang im Juni die Uraufführung von Aribert Reimanns „Vokalise für Koloratursopran“ im Konzerthaus Detmold unter Anwesenheit des Komponisten.

Im Laufe der Saison wird Kirsten Labonte in Konzerten mit dem Detmolder Kammerorchester, der Nordwestdeutschen Philharmonie und in der Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld mit dem Musikverein der Stadt Bielefeld zu erleben sein.
Read More

Photos

CV & Repertoire

Musical Work Role Jump-in ready? Company Year
Henze: Elegy for Young Lovers Hilda Mack Immediately Landestheaters Detmold 2017
Muno: Sogno d'un mattino di primavera Simonetta Immediately Landestheaters Detmold 2016
Mozart: Die Zauberflöte Königin der Nacht (Queen of the Night) Immediately Saarländisches Staatstheater 2016
Bock: Fiddler on the Roof Chava Immediately Landestheaters Detmold 2015
Mozart: Die Gärtnerin aus Liebe Sandrina Immediately Landestheaters Detmold 2015

Awards

Detmolder Theaterpreis - Musiktheater
2016
Detmolder Theaterpreis - Nachwuchspreis
2016