Anne Bredow

Anne Bredow

Soprano

Anne rockt die Welt
Hire Anne Bredow ›

Bio

Die Sopranistin Anne Bredow wurde in Bremen geboren. Sie begann ihr Gesangsstudium in Norwegen bei Sven Sæther, setzte es in der Opernschule von Elena Dumitrescu Nentwig in Brüssel fort und schloss es an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Maria Franzesca de Cavazza ab und arbeitet seit ihrem Diplom 2006 als freiberufliche Opern- und Konzertsängerin. Wichtige Impulse erhielt sie in Meisterkursen bei Joyce Di Donato, Maestro Alberto Zedda Gioacchino Zarelli, Prof. Josef Loibl und Daniela Naini. Ihre rege Konzerttätigkeit mit zahlreichen Liederabenden und Oratorien-Aufführungen führen sie durch die gesamte Bundesrepublik und in das europäische Ausland. So sang sie unter der Leitung von Justus Frantz in der Glocke Bremen „Beethovens 9. Symphonie“ und war als Solistin u.a. in der Rumbachsynagoge in Budapest, im Nidarosdom in Trondheim, im Prinzregententheater München, im Staatstheater am Gärtnerplatz und der Stadthalle Bayreuth unter der Leitung von Ivan Fischer, Daniel Grossmann, Basil Colman, Wolfgang Kurz, Ulrich Knörr und Bruno Weil zu hören. Anne Bredow hegt reges Interesse an neuer Musik und übernahm Solopartien  von Uraufführungen im Bereich der neuen Kirchenmusik. Seit 2002 war sie in verschiedenen Opernproduktionen zu sehen u.a. als Traviata (Verdi), Gräfin (Figaros Hochzeit - Mozart), Königin der Nacht (Zauberflöte - Mozart), Galatea (Acis und Galatea - Händel /Mendelssohn), Vagaus (Judita Triumphans - Vivaldi), Judith (Herzog Blaubarts Burg -  Bartok) und gastierte 2009 als Fiorilla aus „der Türke in Italien“ am Theater für Niedersachsen in Hildesheim. Seit 2009 bis heute spezielle Verpflichtungen als Gastopernstar für unzählige Galas und international. Seit 2010 ist sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes. Im März 2011 wurde sie Preisträgerin des Richard-Strauss-Wettbewerbs in Garmisch-Partenkirchen und eröffnete mit ihrem Beitrag die Richard-Strauss-Festspiele in Garmisch-Partenkirchen. Anne Bredow verfügt über einen sehr großen Ambitus (e – g''') und ist durch ihre brilliante Höhe,  gleichzeitig sehr klangvolle Tiefe und ihr angenehm dunkel gefärbtes  Timbre in der Lage Grenzpartien wie z.B. Judith aus Herzog Blaubarts Burg (Bartok)  zu singen, und wäre auch in der Rolle der Elisabeth (Wagner) und in Partien von R. Strauss (Salome) gut vorstellbar. Mit ihrer außerordentlichen Bühnenpräsenz, ihrem Ausdruck an Emotionalität und ihrem vorteilhaften Aussehen stellt sie ihre Rollen authentisch, überzeugend und ergreifend dar. Sie verfügt über eine sehr schnelle Auffassungsgabe was das Partienstudium und das Erlernen von Inszenierungen betrifft und ist somit schon mehrmals mit großen Partien eingesprungen.   Auf der Bühne gesungene Patien: Traviata (Verdi) Gräfin (Figaos Hochzeit - Mozart) Fiorilla (der Türke in Italien - Rossini) Königin der Nacht (Zauberflöte - Mozart) 1. Dame (Zauberflöte - Mozart) Vagaus (Judita Triumphans - Vivaldi) Galatea (Acis und Galatea - Händel) Rösslwirtin (Im weißen Rössl - Benatzky) Clorinda (La Cenerentola - Rossini) Parthenis (Die schöne Helena – Offenbach) Judith ( Herzog Blaubarts Burg – Bartok)
Read More

Photos